Die Betriebsbesuche werden praxisbezogen und effizient durchgeführt. Die Landwirte erhalten bei einem Betriebsbesuch durch agriss drei Dokumente. Auf dem Erhebungsformular werden die wichtigsten Betriebsdaten erfasst und die Systemfragen protokolliert. Diese betreffen hauptsächlich den Stand der Umsetzung der Branchenlösung agriTOP. Bei Mängeln werden Termine festgelegt. Auf dem Mängelformular werden anlässlich des Betriebsrundganges gesehene und besprochene Mängel festgehalten. Der Grundlagenschlüssel enthält Informationen über die Aufgaben von Arbeitgebern und Arbeitnehmern sowie über die Anforderungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen.
Die Erfahrungen bei der bisherigen Anwendung sind positiv. Die Formulare sind übersichtlich, lassen die notwendigen Massnahmen leicht erkennen und halten den administrativen Aufwand niedrig. Die betroffenen Betriebsleiter, bzw. agriTOP-Trainer, erkennen erst bei den so genannten Systemfragen die Bedeutung ihres Präventionssystems. Aus juristischer Sicht gilt aber: Was nicht aufgeschrieben ist, ist nicht gemacht!

Die Betriebsbesuche stützen sich auf den Artikel 61 der Verordnung über die Unfallverhütung (VUV). Agriss kann alle Betriebe in der Landwirtschaft und in den verwandten Bereichen kontrollieren, vorausgesetzt sie beschäftigen Arbeitnehmer.

VUV Art. 61 Betriebsbesuche und Befragungen (zum Artikel)

  1. Betriebsbesuche können mit oder ohne vorherige Anmeldung vorgenommen werden. Zu diesem Zweck hat der Arbeitgeber den zuständigen Durchführungsorganen den Zutritt zu allen Arbeitsräumen und Arbeitsplätzen des Betriebes sowie die Vornahme von Feststellungen und die Entnahme von Proben während und, in dringenden Fällen, auch ausserhalb der Arbeitszeit zu gestatten.
  1. bis Die Arbeitnehmer oder ihre Vertretung im Betrieb sind auf ihren Wunsch in geeigneter Form zu Betriebsbesuchen und Abklärungen der Durchführungsorgane beizuziehen.

  2. Die Durchführungsorgane können den Arbeitgeber und, auch ohne Anwesenheit von Drittpersonen, die im Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer über die Anwendung der Vorschriften über die Arbeitssicherheit befragen.

  3. Die Arbeitgeber und die Arbeitnehmer müssen den Durchführungsorganen alle für die Aufsicht über die Anwendung der Vorschriften über die Arbeitssicherheit erforderlichen Auskünfte erteilen. Sind besondere Abklärungen erforderlich, so kann das Durchführungsorgan vom Arbeitgeber verlangen, dass er ein fachtechnisches Gutachten beibringt.

  4. Die bei einem Betriebsbesuch gemachten Feststellungen und das Ergebnis einer Befragung sind vom zuständigen Durchführungsorgan schriftlich festzuhalten.