4 1 4 Unfall klTödliche Unfälle
In der Landwirtschaft ereignen sich jährlich ca. 80 tödliche Unfälle. Schwerpunkt bei den tödlichen Unfällen ist der Umgang mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Maschinen, gefolgt von der Waldarbeit, Sturz und Fall sowie Gasunfällen. Besonders tragisch sind tödliche Kinderunfälle.

Nicht tödliche Unfälle
In der Unfallstatistik «Anzahl Unfälle auf 1000 Vollzeitbeschäftigte» steht die Landwirtschaft mit ca. 250 Unfällen an dritter Stelle. Häufigste Unfallursachen sind Sturz und Fall. Über 80% der Unfälle sind auf Fehlverhalten und nicht auf technische Mängel zurückzuführen.

Konsequenzen aus Unfällen mit Angestellten
Für den Arbeitgeber ist es nicht nur tragisch, einen Unfall eines Angestellten mitzuerleben. Schnell stellt sich heute die Frage, ob die Unfallverhütungsvorschriften eingehalten wurden. Wer keine Branchenlösung anwendet, handelt fahrlässig und steht leicht Schadenersatzforderungen gegenüber. Das Gleiche gilt beispielsweise bei einem fehlenden Fahrerschutz auf einem Traktor oder einem anderen Fahrzeug, wenn aufgrund der Risikoanalyse mit einem Umsturz zu rechnen ist oder bei Baueigenleistungen, wenn die Sicherheitsvorschriften nicht eingehalten wurden.
agriss erfährt von Unfällen über die offiziellen Medien (Zeitungen, Radio, TV) oder in einigen Fällen direkt von der Polizei.
agriss klärt Unfälle aus eigenen Interessen ab oder wird von Untersuchungsrichtern für eine offizielle Unfallabklärung beigezogen. Die Erkenntnisse fliessen wieder in die Prävention mit ein.