Tiertransporte sind anspruchsvoll für Tiere und Chauffeur. Die Transporteure von Rindvieh müssen die Strassenverkehrs- und die Verladevorschriften befolgen sowie den Umgang mit Rindern beim Ver- und Entladen beherrschen. Mit wachsenden Herdengrössen verändert sich zunehmend das Verhalten der Rinder. Sie werden distanzierter. Die Risiken im Umgang mit Rindvieh steigen. Dieser Kurs, welcher sich aus einem theoretischen und einem praktischen Teil zusammensetzt, vermittelt den Transporteuren das Wissen über die wesentlichen Verhaltensmuster der Rinder und zeigt den sicheren Umgang beim Ver- und Entladen von Rindvieh auf.


Kursziel
Die Kursteilnehmenden können die fünf Sinne der Rinder und deren Einfluss auf das Verhalten in drei konkreten Situationen korrekt beschreiben. Im Kurs vertiefen sie ihre praktischen Kenntnisse bezüglich dem Tierverhalten anhand von praktischen Übungen (annähern, treiben, halftern sowie ver- und entladen). Daraus leiten sie drei anwendbare Massnahmen für den sicheren Umgang und Verlad ab und begründen diese.


Methodik
Referate, Lehrgespräche, Workshops, Einzel- und Gruppenarbeit mit lebenden Tieren


Themen
– Tierverhalten/-ethologie
– Mensch-Tier-Beziehung
– Tiere treiben und lenken
– Einzeltiere einfangen und fixieren
– Tiere beruhigen
– Verladen und Entladen


Besonderes
Der Kurs kann auf Wunsch als CZV-Weiterbildung angerechnet werden. Der Führerausweis im Kreditkartenformat (FAK) ist Bedingung. Er eignet sich für Landwirte wie für Mitarbeitende von Tiertransportfirmen gleichermassen.


Kursdauer/Gruppengrösse
7 Stunden
mind. 8, max. 12 Personen