Flutlichtstrahler (Halogenlampen)
Ortsfest auf Gebäudeteile montierte Halogenflutlichtstrahler in der üblichen Ausführung sind in Scheunen nicht zulässig. Es ist auch nicht gestattet, solche Strahler in tragbarer Ausführung behelfsmässig oder tragbar in der Scheune zu verwenden.
Zur Hofplatzbeleuchtung sind Halogenflutlichtstrahler gestattet, wenn sie fachgerecht installiert und angeschlossen sind.
Die Niederspannungs-Installationsnorm NIN 2005 schreibt in Art. 4.8.2.2 für Leuchten in feuergefährdeten Räumen eine Oberflächentemperatur von max. 90°C vor (unter Fehlerbedingungen 115°C). Diese Temperatur lässt sich mit Halogenscheinwerfern nicht einhalten. Da inzwischen vergleichbar wirksame Leuchten mit niedriger Oberflächentemperatur erhältlich sind, wurde per 01.01.2006 die Ausnahmeregelung für Greiferkrananlagen aufgehoben. Somit dürfen für solche Anlagen nur die erlaubten, energiesparenden Leuchten eingebaut werden. Halogenlampen an bestehenden Anlagen dürfen weiterhin verwendet werden. Sie sind regelmässig zu entstauben.
BUL und Gebäudeversicherungen empfehlen aber eine Umrüstung bestehender Anlagen auf Niedertemperaturleuchten.

3 4 1 HalogenstrahlerGreiferkrananlage mit zwei Niedertemperaturleuchten. Für bestehende Anlagen wird von BUL, agriss und den Gebäudeversicherungen eine Nachrüstung von Halogenstrahlern auf solche Niedertemperaturleuchten empfohlen.