Für Kontroll-, Revisions- oder Montagearbeiten ist der Einstieg in Güllegruben oft unerlässlich.
Mit tödlichen Gaskonzentrationen ist jedoch immer zu rechnen, selbst wenn als Abdeckung Roste eingebaut sind! Wenn möglich muss die Grube vorerst vollständig entleert werden.

Versorgung mit Frischluft
Grundsätzlich darf der Einstieg in eine Güllegrube nur erfolgen, wenn die einsteigende Person mit Frischluft versorgt ist. Das lässt sich auf zwei Arten erreichen:

  1. Ausreichende Durchlüftung der Güllegrube mit einem Gebläse
    oder
  2. Einsatz eines umluftunabhängigen Atemschutzgerätes, z.B. mit einem Saugschlauchgerät

1. Durchlüftung
7 01 Einstieg GeblaeseZum Durchlüften eignen sich u.a. Gebläse, Silohäcksler oder Ventilatoren. Nicht geeignet sind Druckfass, Kompressor, Föhn, Staubsauger und ähnliche Geräte. Bei einer Nennleistung des Ventilators von 3000 m3/h beträgt die minimale Durchlüftungsdauer eine Minute pro 5 m3 Leerraum der Güllegrube.

Das Güllegasgemisch ist schwerer als Luft. Deshalb ist beim Einblasen von Luft eine hohe Ventilatorleistung besonders wichtig. Auf jeden Fall ist darauf zu achten, dass der Luftaustausch in der ganzen Grube stattfindet.
Mit der Querlüftung ist dies normalerweise möglich. Während des Arbeitens in einer nicht vollständig entleerten Güllegrube ist der Ventilator ständig laufen zu lassen. Für dringende kleinere Arbeiten in der Güllegrube kann in vielen ländlichen Regionen auch die Atemschutz-Gruppe der Feuerwehr angefordert werden.

7 01 Einstieg Seilsicherung GeblaeseEinstieg in eine Güllegrube: Die Person ist mit Seil, Umlenkung, Seilübersetzung und Seilbremse gesichert. Gelüftet wird mit einem vorhandenen Heugebläse.


2. Umluftunabhängiges Atemschutzgerät

Der Einstieg ohne Durchlüftung der Grube ist nur möglich, wenn ein Frischluftgerät eingesetzt wird. Frischluftgeräte sind insbesondere nötig, wenn eine Güllengrube ungenügend durchlüftet werden kann. Beispielsweise aus Zeitgründen. Der Frischluftschlauch muss seine Luft ausserhalb des Gefahrenbereichs anzuaugen und ist da gegen Verrutschen zu sichern.

7 01 Einstieg Dreibein SaugschlauchgeraetEinstieg in eine Güllegrube: Die Person ist mit Seil mit Rettungswinde gesichert. Die Frischluftzufuhr erfolgt mit einem Saugschlauchgerät.

Nur gesichert einsteigen
In jedem Fall darf man nur mit Seilsicherung, überwacht durch mindestens zwei Personen über eine sichere Leiter in eine Güllegrube einsteigen. Diese Personen müssen eine verletzte Person aus der Güllegrube ziehen können! Ein Auffanggurt, Umlenkung und Übersetzung des Sicherungsseils sind daher zwingend nötig. Alternativ kann auch ein Höhensicherungsgerät mit Rettungskurbel eingesetzt werden. Das Sicherungsseil ist ausserhalb des Gefahrenbereichs zu befestigen.

Beleuchtungsgeräte und elektrische Handwerkzeuge, die im Bereich von Güllegruben eingesetzt werden, müssen an einem Fehlerstromschutzschalter angeschlossen sein. Geeignet sind auch Akkugeräte und Batterielampen sowie über die Fahrzeugbatterie betriebene Geräte.

Und noch etwas...
Die Flammenprobe zur Messung der CO2-Konzentration in der Güllegrube ist verboten! Erstens brennt die Flamme noch bei einer für Menschen schon tödlichen Konzentration. Zweitens ist in einer Güllegrube auch mit explosiven Gaskonzentrationen zu rechnen.