Landwirte, Lieferanten, Benützer
Für den Landwirt als Benützer sind verschiedene Gesetze massgebend. Das Bundesgesetz über die Unfallversicherung (UVG) vom 20.3.1981:
– Artikel 82 verpflichtet den Landwirt als Arbeitgeber, zur Unfallverhütung alle Massnahmen zu treffen, die nach der Erfahrung notwendig und nach dem Stand der Technik anwendbar sind.
Die Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (VUV) vom 19.12.1983:
– Art. 3 besagt, dass bei Änderungen an technischen Einrichtungen und Geräten die Schutzmassnahmen und Schutzeinrichtungen den neuen Verhältnissen anzupassen sind.
– Art. 24 liefert den Grundsatz des Instandhaltens:
Die technischen Einrichtungen und Geräte müssen so gestaltet, eingebaut, angeordnet, instandgehalten und gesichert sein, dass bei ihrer bestimmungsgemässen Verwendung und bei Beachtung der gebotenen Sorgfalt Leben und Gesundheit der Arbeitnehmer nicht gefährdet werden.
Art. 25–32 enthalten weitere Angaben zu technischen Einrichtungen und Geräten.

Gemeinsame Bestimmungen sind im Strafgesetzbuch Art. 230 enthalten:

  1. Wer vorsätzlich in Fabriken oder in andern Betrieben an Maschinen eine zur Verhütung von Unfällen dienende Vorrichtung beschädigt, zerstört, beseitigt, unbrauchbar macht oder ausser Tätigkeit setzt, wer vorsätzlich eine solche Vorrichtung vorschriftswidrig nicht anbringt und dadurch wissentlich Leib und Leben von Mitmenschen gefährdet, wird mit Gefängnis und mit Busse bestraft.
  2. Handelt der Täter fahrlässig, so ist die Strafe Gefängnis oder Busse.


Hersteller, Importeure und Lieferanten
Gesetzesgrundlage für Hersteller, Importeure und Lieferanten ist das Bundesgesetz über die Produktesicherheit, PrSG, vom 12. Juni. Es bildet in der Schweiz die Basis zur Übernahme europäischer Vorschriften, u. a. EG-Maschinenrichtlinie (2006/42/EG). Darin sind die grundlegenden  Sicherheitsanforderungen festgehalten.
Europäische Sicherheitsnormen (EN-Normen) legen diese Anforderungen detaillierter aus. Sie sind auch in der Schweiz verbindlich. Es gibt über 30 spezifische Sicherheitsnormen für Landmaschinen z.B. für Mähdrescher, Motormäher, Kreiselmäher, Bodenbearbeitungsmaschinen.
Die übergeordneten Sicherheitsnormen (EN ISO 12100 Teil 1 und 2, EN ISO 13857, EN 349, EN ISO 14121-1 usw.) enthalten allgemeingültige Sicherheits- und Gestaltungsleitsätze. Landmaschinenhersteller sind verpflichtet, diese Anforderungen einzuhalten und auf der Konformitätserklärung anzugeben. Ferner sind für Hersteller und Konstrukteure maschinenspezifische ISO-Normen hilfreich.
Für bereits in Verkehr stehende Maschinen sind die Anforderungen in dieser Broschüre zu beachten. Ferner orientieren die Artikel 41 bis 58 des Obligationenrechtes (OR) über die Haftung des Maschinenhalters, insbesondere bei der Maschinenvermietung.