(Art. 61 VRV)
3 1 3 Mitfahren Arbeiter klAuf landwirtschaftlichen Motorfahrzeugen und Anhängern dürfen in Zusammenhang mit der Bewirtschaftung des Betriebes Personen auch auf der Ladebrücke oder der Ladung mitgeführt werden, wenn ein angemessener Schutz sichergestellt ist und die bewilligten Plätze nicht ausreichen. Ein angemessener Schutz ist gewährleistet, wenn Personen auf Anhängern mit Bordwänden oder eingerichteten Sitz- oder Stehplätzen mitfahren. Es ist zu verhindern, dass sie herunterfallen oder von vorbeifahrenden Fahrzeugen erfasst werden. Mitfahren auf landwirtschaftlichen Fahrzeugen soll restriktiv gehandhabt werden, da es für Personentransporte geeignetere Fahrzeuge gibt.

Kinder sollten grundsätzlich nicht mitgeführt werden
Kinder bis zum vollendeten siebten Altersjahr müssen von einem mehr als 14 Jahre alten  mitfahrenden beaufsichtigt werden oder auf sicherem Kindersitz mitfahren. Es ist unverantwortlich,  Kinder längere Zeit auf dem Traktor mitfahren zu lassen. Auf den ungefederten Schutzblechen sind sie sehr starken Schlägen und Vibrationen ausgesetzt. Das Mitfahren von Kindern im Hanggelände ist fahrlässig. Ein einigermassen sicheres Mitfahren ist nur innerhalb einer Sicherheitskabine auf sicheren Beifahrersitzen möglich. Mitfahrende sind stets so zu platzieren, dass sie nicht durch die Reifenstollen erfasst werden. Verschiedene ältere Traktoren weisen beim Gestänge der Dreipunkthydraulik Klemmstellen auf. Dadurch sind Mitfahrer besonders gefährdet, wenn die Hydraulik betätigt wird. Für Fragen wende man sich an die zuständige Behörde oder die BUL.

Mitfahrende dürfen nur auf eingerichteten Sitz- oder Stehplätzen, auf der Ladebrücke oder auf der Ladung Platz nehmen