Tipps für Wanderer und Biker

Wolf und Bär erobern die Schweiz zurück. Deshalb werden in den Schweizer Alpen bereits rund 200 Herdenschutzhunde eingesetzt. Doch wie verhält man sich als Wanderer oder Biker richtig, wenn man auf eine von Hunden beschützte Schafherde trifft? Ein neuer Videoclip beantwortet diese Frage und gibt Tipps, um unangenehme Situationen zu vermeiden.

Herdenschutzhunde sind nicht Haustiere!
Herdenschutzhunde sind keine Haustiere, sondern Schutzhunde mit einem klaren Auftrag. Sie schützen Nutztiere in den Alpen vor Grossraubtieren. Um Konflikte zu vermeiden, müssen Wanderer und Biker wissen, wie man sich richtig verhält, wenn man auf geschützte Schafherden trifft.

Die wichtigsten Tipps für Wanderer und Biker

  • Bleiben Sie ruhig, wenn die Schutzhunde bellenTafel Herdenschutz Personen kl
  • Versuchen Sie, die Herde zu umgehen und möglichst wenig zu stören
  • Vermeiden Sie Provokationen mit Stöcken und schnellen Bewegungen
  • Nehmen Sie Ihren eigenen Hund an die Leine
  • Biker und Jogger: Halten Sie an und gehen Sie langsam an der Herde vorbei
  • Falls die Schutzhunde Ihnen entgegenkommen, streicheln Sie die Hunde nicht
  • Füttern Sie die Schutzhunde nicht und vermeiden Sie das Spiel mit ihnen
  • Ignorieren Sie die Schutzhunde, wenn sie Ihnen beim Weitergehen folgen