Ein 51-jähriger Landwirt fuhr mit dem Transporter morgens zusammen mit einem 23-jährigen Praktikanten auf eine Wiese, um Gülle auszubringen. Er verliess den Feldweg und fuhr talwärts über das abfallende Wiesland. Als das Fahrzeug ins Rutschen geriet, sprang der Praktikant vom Fahrzeug. Nach rund fünfzig Metern prallte der Transporter in einen Felsen, worauf es ihn überschlug. Auf dem Dach liegend kam er direkt neben dem Bahngleise zum Stillstand. Der unter dem Güllenfass eingeklemmte und schwer verletzte Landwirt wurde vom unverletzten Praktikanten befreit.

BUL: Obwohl Transporter Hangfahrzeuge sind, können auch sie kippen. Transporterfahrer müssen die Einsatzgrenzen und Eigenheiten ihres Fahrzeuges genau kennen und respektieren. Nur mit angelegtem Sicherheitsgurt haben Fahrer und Mitfahrer Gewähr, dass sie bei einem Sturz in der Sicherheitskabine verbleiben und gute Ueberlebenschancen haben. Abspringen ist keine Lösung, da die Wahrscheinlichkeit, vom Fahrzeug getroffen zu werden, zu gross ist.