Der Frühling steht vor der Tür, Traktoren und Maschinen sind für den Einsatz auf Acker und Wiese vorbereitet. Sind sie auch parat für die Strassenfahrt?

Konrad Merk, Plantahof

Gemäss Unfallzahlen der BUL passieren die häufigsten Unfälle mit Landmaschinen beim Abbiegen (ca. ein Drittel). Danach folgen mit etwa gleichen Anteilen Unfälle beim Vorbeifahren, Selbstunfälle und Auffahrunfälle. Folgende Punkte sind daher bei Landmaschinen vor der Strassenfahrt zu prüfen.

Beleuchtung
Motorfahrzeuge und Anhänger müssen mit einer Beleuchtungsanlage (Beleuchtung, Blinker) ausgerüstet sein. Die Funktion ist vor der Abfahrt zu prüfen. Verdecken Anbaugeräte die Beleuchtung des Traktors, sind sie ebenfalls mit einer Beleuchtungsanlage auszurüsten. Diese kann vorübergehend angebracht werden. Lange Anbaugeräte, welche die Beleuchtung des Traktors nicht verdecken (z.B. Güllemixer), sind zuhinterst mit einem Signalkörper zu kennzeichnen.

Sicht
Saubere, gut eingestellte Rückspiegel ermöglichen die Sicht auf den nachfolgenden Verkehr. Zusammen mit dem funktionierenden Blinker können so Linksabbiegeunfälle vermieden werden. Der V-Spiegel auf dem Frontanbaugerät ab einem Überhang von 3.0 m ermöglicht das sichere Einbiegen in unübersichtlichen Kreuzungen.

Vorstehende Teile
Doppelräder oder Anbaugeräte, welche die Fahrzeugkontur seitlich mehr als 15 cm überragen, sollen mit rot-weissen reflektierenden Tafeln sichtbar gemacht werden. So erkennen die übrigen Verkehrsteilnehmer von weitem die ganze Breite des landwirtschaftlichen Fahrzeugs. Diese darf mit Anbaugeräten bis 3.50 m betragen, immerhin fast ein Meter mehr als die sonst im Strassenverkehr üblichen 2.55 m.

Heckmarkierung
Die Heckmarkierungstafel ist ein wirksames Instrument gegen Auffahrunfälle. Sie zeigt von weitem, dass ein langsames Fahrzeug unterwegs ist. Damit die dreieckige orange Tafel ihre Wirkung entfalten kann, sollte sie sauber sein.

Bremsen
Wer bremsen kann, verliert nicht! Zwei Punkte sind vor jeder Abfahrt zu prüfen: sind die Bremspedale beim Traktor verriegelt, bewegt sich der Schlauch der Anhängerbremse beim Tritt aufs Pedal? Der Verschleiss der Anhängerbremsen ist regelmässig zu prüfen, er kann am Bremszylinder indirekt abgelesen werden. Auch nicht eingelöste Anhänger sollten periodisch durch den Fachmann überprüft werden.

Spitzen und Kanten
Besonders gefährliche Teile, die in Kollisionsrichtung zeigen und nicht demontiert oder weggedreht werden können, sind abzudecken. Dazu gehören Kreiselheuerzinken, Ballenspitze und Messerbalken.

Ladung
Die Ladung darf seitlich nicht über die Ladebrücke hinausragen. Ausgenommen sind Heu-, Stroh- und Siloballen bis zu einer Breite von 2.55 m. Die Ladung muss gegen herunterfallen gesichert sein.