Der Joystick im Traktor ist eine praktische Sache. Mit einer Hand wird tonnenschwere Technik bewegt. Doch aufgepasst, er ist kein Kinderspielzeug.

 


M
oderne Traktoren sind mit Motor-Getriebe-Management-Systemen und viel Elektronik ausgestattet. Zahlreiche Funktionen können bequem per Joystick angesteuert werden. Wie bei einem Computerspiel können die Kraftpakete locker mit der rechten Hand beherrscht werden. Aber: Viele Fahrer wissen nicht, dass bei den meisten Traktoren beim Verzögern mit dem Joystick kein Bremssignal an die Anhänger weitergeleitet wird. Wird also der Joystick nach hinten gezogen, um den Zug zu verlangsamen, schieben die Anhänger den Traktor unvermindert weiter. Bei auflaufgebremsten Anhängern fällt dies natürlich nicht auf. Werden aber Anhänger mit hydraulischer oder pneumatischer Bremsanlage gezogen, so erhalten diese beim Verzögern mit dem Joystick kein Bremssignal. Vollbeladene Anhänger üben eine unverminderte Schubkraft auf den Traktor aus. Eine Reaktion ist meist nicht mehr möglich. Der Traktor gerät ausser Kontrolle, es kommt zum Unfall. Viele Landwirte haben dieses Problem bereits erkannt und nutzen zum Bremsen ausschließlich das Bremspedal, da sie bereits unangenehme Erfahrungen mit dem Joystick gemacht haben. Aber gerade junge Landwirte und Lehrlinge haben diese Erfahrungen nicht. Deshalb sollte dieses Wissen an alle Traktorfahrer auf dem Hof weitergegeben werden: Für Fahrten mit Anhängern nie den Joystick zum Reduzieren der Geschwindigkeit benutzen. Bei den Traktorherstellern reift die Erkenntnis erst langsam, dass das Abbremsen mit dem Joystick zu erheblichen Problemen führen kann.