Sobald der erste Schnee fällt, sind wieder alle verfügbaren Schneeräumgeräte gefragt. Besonders auf dem Land sind dann auch zahlreiche landwirtschaftliche Fahrzeuge im Einsatz, vor allem Traktoren. Weil es nach einem Schneefall primär darauf ankommt, die wichtigen Verkehrsflächen rasch wieder befahrbar zu machen, geraten die rechtlichen Aspekte manchmal etwas in den Hintergrund.

 

Hans Stadelmann, BUL


Gewerblich eingelöste Fahrzeuge

Mit weissem Kontrollschild eingelöste gewerbliche Traktoren dürfen auch für die Schneeräumung ohne Einschränkung eingesetzt werden. Sie gelten als gewerbliche Fahrzeuge wie z. B. Lastwagen oder Kommunalfahrzeuge.


Landwirtschaftlich eingelöste Fahrzeuge

Traktoren, Transporter, Zweiachsmäher oder Hoflader mit grünem Kontrollschild dürfen grundsätzlich nur im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung eines Betriebes mit Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gemüse-, Obst- und Weinbau, sowie Gärtnereien und Imkereien betrieben werden.

Somit sind auch alle Schneeräumarbeiten erlaubt, die für die Bewirtschaftung des Betriebes erforderlich sind, wie z.B. das Räumen der Hofzufahrt, des Hofareales, der Feld- und Waldwege. Diese Arbeiten dürfen auch im Lohn für andere berechtigte Betriebe erfolgen.

 

Bewilligungspflicht für den kommunalen Einsatz

Sofern niemand mit einem gewerblich eingelösten Fahrzeug die Schneeräumung von Gemeindestrassen übernehmen will, hat die Gemeinde die Möglichkeit, beim Strassenverkehrsamt eine Sonderbewilligung zu beantragen, damit Fahrzeuge mit grünem Kontrollschild eingesetzt werden dürfen.

Nicht zulässig ist der Einsatz eines grün eingelösten Fahrzeuges zum Räumen privater und gewerblicher Areale.

 

Ausrüstung

Bei der Schneeräumung ist man von den Vorschriften über den vorderen Überhang entbunden. Ebenfalls sind Seitenblickspiegel nicht zwingend vorgeschrieben.

Der Einsatz des gelben Gefahrenlichtes (Drehlicht) ist bei „betrieblichem Schneeräumen“ erlaubt, wenn das Schneeräumgerät über 3 m breit ist.

Liegt eine Sonderbewilligung des Strassenverkehrsamtes für den kommunalen Einsatz mit grünem Kontrollschild vor, wird darin auch der Einsatz des gelben Gefahrenlichtes geregelt.

Wenn das Schneeräumgerät die Abblendlichter verdeckt, ist eine Ersatzbeleuchtung erforderlich. Die äussersten Stellen der Schneeräumgeräte sind tags mit rot/weiss gestreiften Flächen (empfohlen werden retroreflektierende Fahnen) und nachts und bei schlechter Sicht mit Markierlichtern zu kennzeichnen. Bei Bedarf sind Schneeketten erforderlich.


Fahrer sind gefordert

Schneeräumen, vor allem im Wohngebiet, ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Die Fahrer müssen höchsten Anforderungen genügen. Im Morgengrauen bei Schneetreiben in einem Dorf mit dem Schneepflug zu arbeiten, wenn bereits der Berufsverkehr anläuft und erste Schüler unterwegs sind, birgt ein hohes Gefahrenpotential.