Der Frontlader am Traktor ist seit jeher ein vielseitig einsetzbarer, kostengünstiger  Helfer. Eigentliche Hebefahrzeuge wie Hoflader und Teleskoplader etablieren sich zwar für gewisse Hebearbeiten zusehends, neue Frontlader werden aber nach wie vor verkauft. In den letzten Jahren sind Frontlader aber zunehmend ins Visier der Verkehrspolizei geraten. Bei genauem Hinschauen wird klar, dass ein Traktor mit Frontlader auf der Strasse tatsächlich Mühe haben kann, die geltenden Vorschriften zu erfüllen.

Hans Stadelmann, BUL

In welche Stellung soll ein Frontlader für die Strassenfahrt gebracht werden?
Zur Beantwortung dieser Frage werden folgende Kriterien angewandt: Sichtfeld, Schwerpunkt, vorderer Überhang, gefährliche Teile und Kennzeichnung.

Ausreichendes Sichtfeld
Das Sichtfeld des Fahrers darf nicht mehr als erforderlich beeinträchtigt werden. Grundsätzlich muss der Fahrer spätestens ab zwölf Meter vor seinen Augen die Fahrbahn überblicken können. Im Sichtfeld zwischen den vorderen Kabinenpfosten dürfen sich höchstens zwei  „Hindernisse“ befinden, welche in zwölf Metern Entfernung je einen „Toten Winkel“ von max. 70 cm Breite bilden.
Aus diesen Vorgaben resultiert die Erkenntnis, dass ein Frontlader nur entweder in angehobener oder abgesenkter Stellung gefahren werden darf. Keinesfalls zulässig ist die „Mittelstellung“, die noch oft anzutreffen ist.

Angehobener Frontlader
Diese Stellung ist  immer möglich. Leider wird dabei der Schwerpunkt des Traktors markant angehoben, was die Betriebssicherheit stark beeinträchtigt, besonders beim Mitführen eines schweren Werkzeuges. Wer mit angehobenem Frontlader fährt, muss deshalb die Geschwindigkeit massiv reduzieren, sonst gerät der Traktor, insbesondere beim Bremsen und bei Kurvenfahrt leicht ausser Kontrolle.
Das Mitführen eines Werkzeuges, das zusätzlich ins Sichtfeld ragt, z. B. Ballenzange, ist nicht zulässig.

Abgesenkter Frontlader
Ob diese Stellung möglich ist, muss bei jeder Traktor-Frontlader-Kombination einzeln abgeklärt werden. Sobald die Schwingen zu stark ins Sichtfeld ragen, ist die abgesenkte Stellung nicht zulässig. Ob bei der abgesenkten Stellung das Mitführen eines Werkzeuges erlaubt ist, hängt davon ab, ob der vordere Überhang von 4 Metern eingehalten werden kann. Zusätzlich müssen gefährliche Teile wie Zinken oder scharfe Kante abgedeckt werden. Weit nach vorne reichende Geräte müssen zudem auffällig mit rot/weiss gestreiften Flächen markiert werden.

Seitenblickspiegel
Auch beim Mitführen eines Frontladers gilt, dass bei einem vorderen Überhang von mehr als 3 Metern sogenannte Seitenblickspiegel erforderlich sind. Achtung: nur grosse Weitwinkelspiegel sind brauchbar.

Keine Ladung
Ladung, wie Sand in der Schaufel oder Rundballe in Zange, darf mit einem Frontlader an einem Normaltraktor nicht mitgeführt werden. Der primäre Grund ist die Vorschrift, dass Ladung höchstens 3 Meter vor die Mitte des Lenkrades reichen darf.

Fazit
Das Mitführen eines Frontladers ist, was die Sicherheit anbelangt, in vielen Fällen eine Gratwanderung. Die wirksamste Unfallverhütung ist deshalb das Abkoppeln des Frontladers, wenn er nicht gebraucht wird.