Kinder sicher und gesund auf dem Bauernhof

"Kinder von heute die Aktiven von morgen", unter diesem Motto wurde Ende Oktober 2004 in Haidgau, nördlich des Bodensees, auf einem beispielhaften Bauernbetrieb eine internationale Kampagne "Kinder sicher und gesund auf dem Bauernhof" gestartet.

2 3 Haus d klDie Partner dieser Kampagne sind die landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften, Deutschland, die Sozialversicherung der Bauern, Österreich und die Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft, BUL Schweiz.

In Deutschland steht die Kampagne unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, was die Bedeutung dieser Aktion unterstreicht. Grussworte aus allen drei Ländern bezeugten ebenfalls deren Wichtigkeit insbesondere auch von Seiten der Bäuerinnen.

In der Landwirtschaft ist das Unfallrisiko, dass Kinder schwer oder tödlich verunfallen, zwei bis drei Mal so hoch wie in der übrigen Bevölkerung.

Hauptsächliche Unfallursachen sind Fahrzeuge, Maschinen und Geräte. Gemeinsam mit unseren Nachbarländern Deutschland und Österreich wurde im Herbst eine neue Kampagne «Kinder sicher und gesund auf dem Bauernhof» gestartet. Es wurden verschiedenste Hilfsmittel zur Sensibilisierung der ganzen Familie vorbereitet.

Es ist wichtig, dass sich Bauernkinder rechtzeitig mit dem Leben auf dem Bauernhof vertraut machen können. Doch dabei gilt es, möglichst alle Unfallrisiken und Gefährdungen der Gesundheit zu eliminieren. Ein wichtiger Punkt ist das Trennen von Spielplätzen und Arbeitsplätzen der Eltern.

Alle Massnahmen zur Vermeidung von Kinderunfällen müssen auf die Altersstufe und damit auf das Lern- oder Aufnahmevermögen abgestimmt sein.

Die Kampagne richtet sich an die Bauernfamilien, aber auch an alle Kinder, die auf dem Bauernhof ein- und ausgehen, z.B. Ferien auf dem Bauernhof, Schule auf dem Bauernhof, Einkaufen auf dem Bauernhof oder einfach Ferien bei einer Bauernfamilie.
Die BUL sucht die Zusammenarbeit mit möglichst vielen Personen und landwirtschaftlichen Organisationen, insbesondere mit den Bäuerinnen, um dieser Kampagne zu einem Erfolg zu verhelfen. Der Einsatz für Leben und Gesundheit der Kinder lohnt sich bestimmt. Je eher die Auseinandersetzung mit den Sicherheitsfragen erfolgt, desto nachhaltiger ist die Wirkung auf das Sicherheitsbewusstsein.