Wir verwenden Cookies. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie Einstellungen

Diese Cookies benötigen wir zwingend, damit die Seite korrekt funktioniert.

Diese Cookies  erhöhen das Nutzererlebnis. Beispielsweise indem getätige Spracheinstellungen gespeichert werden. Wenn Sie diese Cookies nicht zulassen, funktionieren einige dieser Dienste möglicherweise nicht einwandfrei.

Diese Webseite bietet möglicherweise Inhalte oder Funktionalitäten an, die von Drittanbietern eigenverantwortlich zur Verfügung gestellt werden. Diese Drittanbieter können eigene Cookies setzen, z.B. um die Nutzeraktivität zu verfolgen oder ihre Angebote zu personalisieren und zu optimieren.
Das können unter Anderem folgende Cookies sein:
_ga (Google Analytics)
_gid (Google Analytics)
_gat_gtag_UA_116310506_3 (Google Analytics)
NID (Google Maps)

Weiter einkaufen
Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.
11.04.2022

Sichtzonen bei der Saat einplanen 11.04.2022

Hochwachsende Kulturen behindern die Sicht bei Ausfahrten, Strasseneinmündungen und Kreuzungen. Dies führt zu gefährlichen Situationen für alle Verkehrsteilnehmenden. Wird bereits bei der Saat eine geeignete Sichtzone angelegt, erspart man sich das spätere Zurückschneiden der Pflanzen in der betroffenen Ecke.

Wie gross die Sichtzone sein muss, hängt von der jeweiligen Situation und der gefahrenen Geschwindigkeit ab. Teilweise bestehen dazu Vorgaben von Gemeinde oder Kanton. In jedem Fall müssen herannahende Fahrzeuge rechtzeitig erkannt werden können.
Als Faustregel gilt: Ein Fahrzeuglenker muss beim Einmünden innerorts gut 50m und ausserorts gut 100m weit sehen können. Dabei ist der Beobachtungspunkt innerorts 3m und ausserorts 5m von der Einmündung zurückversetzt. In den meisten Kantonen gilt als sichthemmend, was mehr als 80 cm über die Strassenoberfläche ragt – was höher steht, muss entfernt/eingekürzt werden.