Wir verwenden Cookies. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie Einstellungen

Diese Cookies benötigen wir zwingend, damit die Seite korrekt funktioniert.

Diese Cookies  erhöhen das Nutzererlebnis. Beispielsweise indem getätige Spracheinstellungen gespeichert werden. Wenn Sie diese Cookies nicht zulassen, funktionieren einige dieser Dienste möglicherweise nicht einwandfrei.

Diese Webseite bietet möglicherweise Inhalte oder Funktionalitäten an, die von Drittanbietern eigenverantwortlich zur Verfügung gestellt werden. Diese Drittanbieter können eigene Cookies setzen, z.B. um die Nutzeraktivität zu verfolgen oder ihre Angebote zu personalisieren und zu optimieren.
Das können unter Anderem folgende Cookies sein:
_ga (Google Analytics)
_gid (Google Analytics)
_gat_gtag_UA_116310506_3 (Google Analytics)
NID (Google Maps)

Weiter einkaufen
Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Familie

Im Landwirtschaftsbetrieb vermischt sich Familien- und Berufsleben oft stark; Kinder wachsen quasi am Arbeitsplatz ihrer Eltern auf. Sie kommen früh in Kontakt mit grossen Fahrzeugen und faszinierenden Maschinen, mit Tieren und finden Abenteuerspielplätze in Ökonomiegebäuden. Das Gestalten einer kindersicheren Umgebung ist daher ebenso wichtig wie die elterliche Aufsicht. Kinder bei der täglichen Arbeit zu beaufsichtigen, ist sehr anspruchsvoll und je nach Tätigkeit nicht immer zu bewerkstelligen.

Entwicklung der Risikokompetenz
Die Fähigkeit, Risiken richtig einzuschätzen und sich richtig zu verhalten, bildet sich bei heranwachsenden Kindern erst sehr spät aus. Der Hinweis "Pass auf!" allein genügt daher nicht – vielmehr muss die Kindersicherheit mit der Umsetzung geeigneter Massnahmen erreicht werden. Kinder möchten meist schon bald im Bauernbetrieb mithelfen. Hier liegt es in der Verantwortung der Eltern, zu beurteilen, welche Arbeiten altersgerecht und sicher durchgeführt werden können und ihre Kinder entsprechend anzuleiten und zu begleiten.

Seniorinnen und Senioren in der Landwirtschaft
In vielen Betrieben leben und arbeiten mehrere Generationen zusammen. Der Erfahrungsschatz und die Vitalität der zurücktretenden Generation bietet wertvolle Unterstützung im Betriebsalltag; zugleich aber auch erfordert der Wechsel in der Betriebsleitung aber auch viel Feingefühl und Akzeptanz für neue Ideen und Sichtweisen, um Generationenkonflikte zu vermeiden.

Eine beträchtliche Anzahl der landwirtschaftlichen Unfälle wird durch Seniorinnen und Senioren verursacht. Nachlassendes Reaktionsvermögen, erschwertes Seh- oder Hörvermögen, eingeschränkter Gleichgewichtssinn, Kreislaufprobleme, etc. führen dazu, dass jahrelang ausgeführte Arbeiten plötzlich nicht mehr sicher verrichtet werden können. Sich dies einzugestehen, ist schwierig und erfordert eine feinfühlige Kommunikation aller Beteiligten.

Wir unterstützen Sie gerne in der Beurteilung der Sicherheit für Ihre Familie in Ihrem Betrieb – kontaktieren Sie uns!