3 4 Elektrische-Installation klDer Landwirt trägt selber die Verantwortung für den sicheren Betrieb seiner elektrischen Anlagen auf dem Hof. Dabei spielt es keine Rolle, ob er die elektrische Energie aus dem örtlichen Netz bezieht oder sie selber mit eigenen Anlagen, wie Biogas- oder Notstromgruppen, erzeugt.
Abnützung, Alterung, Verschmutzung und Defekte an elektrischen Anlagen und Geräten sowie auch fehlerhaftes Verhalten können gefährliche Fehlerströme bewirken. Diese können über Personen nach Erde abfliessen und schwere Unfälle verursachen. Der Mensch kann mit seinen Sinnen die elektrische Energie nicht wahrnehmen. Dies hängt mit den aussergewöhnlichen Eigenschaften der Elektrizität zusammen. Sie hat keine Masse, bleibt unsichtbar, bewegt sich sehr schnell und  hinterlässt keine Rückstände. Eine Elektrisierung ist bereits eine Auswirkung des elektrischen Stromes auf unseren Körper. Dies kann eine Muskelreizung, eine Verkrampfung der Hand-, der Atmungs- oder gar der Kreislaufmuskulatur, eine Blendung oder eine Verbrennung sein.
Änderungen und Reparaturen an den Hausinstallationen im Wohnbereich dürfen nach der Niederspannungs-lnstallationsverordnung (NIV) nur dann selber ausgeführt werden, wenn die Stromzuführung mit einem Fehlerstromschutzschalter mit max. 30 mA Nennauslösestrom gesichert ist und diese Arbeiten von einer ausgewiesenen, fachkundigen Person oder vom Elektrokontrolleur geprüft werden. Der Betriebsinhaber ist verpflichtet, beschädigte elektrische Einrichtungen, z.B. Kabel, Steckvorrichtungen, Leuchten und Apparate unverzüglich ausser Betrieb zu setzen und in Ordnung zu bringen. Er haftet zivil- und strafrechtlich für verursachte Schäden durch mangelhafte elektrische Anlagen.

3 4 1 sSicherheitsbewusstes Verhalten beginnt schon beim Kauf eines Gerätes. Es muss den anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Es muss zum Teil sogar sicherheitsgeprüft und mit dem Sicherheitszeichen versehen sein. Elektrische Apparate sind trocken zu halten. Beim Reinigen Schalter, Motor, Sicherungskasten usw. vor Wasser schützen.

 

Leider werden Sicherheitsvorkehrungen immer wieder fahrlässig unwirksam gemacht durch:

  • Flicken von Sicherungen
  • Absägen von Schutzleiterstiften an Steckern
  • Absägen von Sperrkragen an Kupplungen
  • Anfeilen von 2poligen Steckern
  • Nichtanschliessen des Schutzleiters
  • Anwenden unzulässiger Steckvorrichtungen
  • Laienhafte Installationen
  • Fehlerhafte Installationen usw.

 

Solches Verhalten ist verantwortungslos und kann nicht nur schwerwiegende gesundheitliche, sondern auch rechtliche Folgen haben.