Damit Kinder sicher und gesund auf dem Bauernhof aufwachsen (Teil 3)
Viele Kinder interessieren sich für Traktoren und Maschinen. Nach dem 14. Geburtstag dürfen sie nach bestandener Traktorenprüfung dann mit dem Traktor auf die Strasse. Aber mit jedem Traktor?
In der Landwirtschaft existieren viele verschiedene Geräte und Maschinen mit entsprechenden Gefahren. Deshalb ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche entsprechend ausgebildet und mit den Maschinen und Traktoren vertraut gemacht werden, bevor sie sie selbstständig bedienen.
 
Traktorfahrkurs G40
Seit dem 1. Oktober 1998 können in der Schweiz Landwirtschaftstraktoren mit einer Höchstgeschwindigkeit (vmax) von 40 km/h zugelassen werden. Wer ab dem 14. Altersjahr einen solchen Traktor fahren will und lediglich den Führerausweis Kat. G besitzt, muss einen vom Bundesamt für Strassen (ASTRA), anerkannten Fahrkurs G40 absolvieren. Die Berechtigung wird im Führerausweis eingetragen. Neu genügt der Ausweis Kat. G zusammen mit dem Traktorfahrkurs G40 auch zum Führen von landw. Ausnahmefahrzeugen!
Der zweitägige Fahrkurs besteht aus praktischen Fahrübungen mit den eigenen Fahrzeugen und wird in Kleingruppen (max. 5 Teilnehmer) regional unter der Leitung eines professionellen Instruktors durchgeführt.
Der Kurs ist aber auch sehr empfehlenswert für Fahrerinnen und Fahrer landw. Fahrzeuge, die ihre Fahrtechnik festigen wollen oder sollten. Die Bedingungen sind ein gültiger Führerausweis Kat. G (oder höher) und ein Traktor (Höchstgeschwindigkeit 30 oder 40 km/h) mit Anhänger die gemäss Strassenverkehrsrecht ausgerüstet sind.

Profis fahren besser
Der Fahrkurs „Profis fahren besser“ findet im Veltheim Driving Center (VDC) statt. Auf der Schleuderpiste lernen die Teilnehmer, wie sie ein Fahrzeug in schwierigen Strassensituationen sicher, richtig und rasch beherrschen. Die rutschigen Gleitbeläge zeigen die Grenzen von Traktor und Anhänger auf. Sie können einmal schleudern, ohne jemanden zu gefährden, die Reaktionen und das Verhalten des Traktors bei einer Fahrgeschwindigkeit von 30 und 40 km/h vergleichen.
Der Kurs wird von Instruktoren des VDC durchgeführt. Das Fahrtraining ist bestens geeignet für Neulenker als Ergänzung zum Fahrkurs G40. Auch andere Fahrerinnen und Fahrer landwirtschaftlicher Fahrzeuge mit gültigem Fahrausweis ab Kat. G, die eine gezielte fahrtechnische Weiterbildung suchen und etwas erleben möchten, profitieren. Pro Kurs sind maximal 10 Teilnehmer zugelassen.
Traktoren und Anhänger in verschiedener Ausführung stehen zur Verfügung. Eigene Fahrzeuge können nicht verwendet werden.

Stapler und andere Fahrzeuge
In der Landwirtschaft werden vermehrt Stapler, aber auch andere Hebefahrzeuge eingesetzt. Dabei handelt es sich um Frontlader, Hoflader, Hecklader, Teleskoplader usw. Alle diese Geräte haben ein ähnliches Gefahrenpotenzial. Wenn Jugendliche solche Fahrzeuge einsetzen, darf keinesfalls auf eine Einführung verzichtet werden. Eine gute Instruktion – erteilt vom Vater oder in einem Kurs - enthält mindestes eine Erklärung

  • aller Bedienungselemente
  • der Gurtragepflicht
  • der Risiken, die beim Hochheben von Lasten auftreten, insbesondere die Veränderung des Schwerpunktes und dessen Auswirkung auf das Fahrverhalten
  • über das Verhalten bei einem Unfall
  • über im Betrieb vorhandenen Gefahrenstellen, z.B. Rampen, Fussgängerzonen, Spielplätze, oder Orte, die man nicht befahren darf, z.B. Holzböden
  • über die Fahrgeschwindigkeiten
  • dass man mit Hebefahrzeugen ohne gültige Fahrzeugnummer nicht auf die Strasse darf.

Jugendliche müssen auch auf allen anderen Fahrzeugen und Maschinen gut instruiert werden, da sie noch nicht über einen so grossen Erfahrungsschatz wie die Erwachsenen verfügen. Am einfachsten wird das Führen von Motorfahrzeugen erst erlaubt, wenn ein Führerausweis vorhanden ist.
Die BUL bietet auf Anfrage betriebsspezifische Instruktionen an. Diese basieren auf einer Risikoanalyse vor Ort und sind auf die Fähigkeiten der Fahrer abgestimmt.