Die am meisten verwendeten Anhänger wie Ladewagen, Druckfass, Ein- und Zweiachskipper, Mistzetter, Brückenwagen, Viehwagen usw. sind Transportanhänger (Art. 20, 21 VTS). Anhänger müssen ein Herstellerschild mit Angabe von Baujahr, Garantiegewicht, und ab 2001 auch die Achslasten aufweisen (Art. 44 und 207, VTS). Sie verursachen Strassenverkehrsunfälle durch Umstossen des Zugfahrzeuges oder durch Kippen. An Abbiege-und Auffahrunfällen sind sie oft wegen mangelhafter Markierung und Beleuchtung beteiligt.

Markierung, Beleuchtung
(Art. 30 VRV, Art. 192, 204, 209 VTS )
Landwirtschaftliche Transportanhänger müssen mit festangebrachten Beleuchtungsvorrichtungen Ausgerüstet sein. Nur robuste, geschützte Anlagen sind den harten Anforderungen gewachsen. Zusätzlich sind hinten alle Anhänger mit dreieckigen roten Rückstrahlern auszurüsten. Vorne sind weisse (runde oder viereckige) Rückstrahler anzubringen. Ist ein Anhänger länger als 5 m, verlangt das Gesetz seitlich, links und rechts, je einen roten oder orangen Rückstrahler.
Die max. Anbauhöhe für Rückstrahler beträgt 90 cm, bauartbedingt 150 cm. Neue Anhänger mit einer Breite von über 2,10 m tragen zwei von vorne und zwei von hinten sichtbare Markierlichter. Für Arbeitsanhänger besteht Nachrüstpflicht bis 2013. Neue Anhänger mit einer Länge von über 7 m müssen möglichst weit hinten je ein nach vorn wirkendes Markierlicht aufweisen oder je zwei seitlich wirkende, von vorne < 3 m, von hinten < 1 m (Art. 192 VTS). Für Arbeitsanhänger besteht Nachrüstpflicht bis 2013.

Masse
(Art. 64, 65 und 73 VRV)
Die Breite landwirtschaftlicher Anhänger kann max. 2,55 m, die Höhe 4 m und die Länge 12 m betragen. Die Ladung darf Motorwagen und Anhänger seitlich nicht überragen. Dies gilt nicht für Heu- oder Strohballen und dergleichen bis zu einer Breite von 2,55 m auf landwirtschaftlichen Fahrten und für lose geladenes Heu, Stroh und dergleichen, wenn keine festen Gegenstände über den Fahrzeugrand vorstehen.

3 1 7 Masse transportanhaenger kl

Höchstgewicht
(Art. 67 VRV, Art. 183 VTS)
Das vom Hersteller angegebene Garantiegewicht ist verbindlich. Das zulässige Gesamtgewicht für gelenkte Anhänger (Anhänger ohne Stützlast) beträgt bei zwei Achsen 18 t, bei drei Achsen 24 t und bei vier Achsen 32 t. Das Gesamtgewicht für Einachs-, Tandem- und Tridemanhänger setzt sich zusammen aus der Achs- und der Stützlast. Die Stützlast darf 40% des Gesamtgewichtes, jedoch max. 3 t betragen. Die max. zulässige Stützlast des Traktors muss ebenfalls beachtet werden.

Max. Achslasten bei Einachs-, Tandem- und Tridemanhängern
Anhänger   Max. Achslast
Einachser   10 t
Tandem Achsabstand bis 1,0 m 11 t
  Achsabstand 1,0 – 1,3 m 16 t
  Achsabstand 1,3 – 1,8 m 18 t
  Achsabstand > als 1,8 m 20 t
Tridem Achsabstand bis 1,3 m 21 t
  Achsabstand 1,3 – 1,4 m 24 t
  Achsabstand > als 1,4 m 27 t

 
Überbreite infolge Doppelräder oder Breitreifen
(Art. 27 VTS)
An landwirtschaftlichen Transportanhängern dürfen ohne Bewilligung bis zu einer Breite von 3 m vorübergehend erforderliche Doppelbereifungen montiert werden.
Landwirtschaftliche Transportanhänger können bis zu einer Breite von 3 m mit Breitreifen ausgerüstet werden. Sie sind als Ausnahmeanhänger zu Immatrikulieren und erhalten ein braunes Kontrollschild.

Zugfahrzeuge von landwirtschaftlichen Transportanhängern mit Breitreifen, Doppelrädern oder Zusatzgeräten müssen mindestens gleich breit sein wie die Anhänger, oder mit Doppelrädern, Breitreifen oder Gummiraupen-Laufwerken ausgerüstet sein und die Breite des Anhängers am Zugfahrzeug auffällig markieren. Als Breitreifen gelten Reifen, deren Breite mindestens einen Drittel des Reifenaussendurchmessers oder mindestens 0,60 m beträgt.

Anhänger für 40 km/h
(Art. 207 und 208 VTS)
Landwirtschaftliche Anhänger dürfen nur mit 40 km/h gefahren werden, wenn sie entsprechend gebaut, geprüft und zugelassen sind. Dies hat einen Einfluss auf Konstruktion, Bereifung, Achsen und Bremsen.

Anhängerzüge
(Art. 68 VRV)
An landwirtschaftliche Traktoren dürfen zwei Anhänger gekoppelt werden. Das Gesamtgewicht darf 40 t, die Länge 18,75 m nicht überschreiten. Auf landwirtschaftlichen Fahrten darf hinter zwei beladenen Anhängern zusätzlich ein unbeladener oder ein leichter Arbeitsanhänger mitgeführt werden. Das Betriebsgewicht der Anhänger darf die im Fahrzeugausweis des Zugfahrzeuges oder Anhängers eingetragene Anhängelast nicht übersteigen.
Bei einer Steigung von 15% muss man mit voller Ladung noch anfahren können. Landwirtschaftliche Anhänger, die an Motorfahrzeugen mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 30 km/h mitgeführt werden, müssen hinten ein grünes Kontrollschild aufweisen. Bei Fahrten mit max. 30 km/h sind Anhänger an Traktoren ausgenommen. Das gleiche gilt für Anhänger bis zu einem Garantiegewicht von 1500 kg an Zugfahrzeugen mit Allradantrieb. Landwirtschaftliche Motorfahrzeuge und Anhänger mit 30 bzw. 40 km/h dürfen kombiniert werden, unter Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h (Art. 5 d., VRV).