Auf Grund der EU-weiten Harmonisierung der Vorschriften über den Bau und Betrieb von

landwirtschaftlichen Anhängern erhält die Schweiz höhere Anforderungen an die Anhängerbremsen. Diese gelten für neue Zugfahrzeuge und Anhänger.

Hans Stadelmann, BUL

Ab wann gelten die EU Anforderungen?

Traktor: gültig seit 1.1.2018

Anhänger: gültig seit 1.1.2018, CH-Übergangsfrist bis 30.04.2019


 Anforderungen an die neuen Fahrzeuge


- Betriebsbremse


- NEU: Hilfsbremse (Notbremssystem)


- Stellbremse


 à 2-Leiter-Bremsanlage für Anhänger (pneumatisch oder hydraulisch)


 à Transportanhänger müssen mit einem automatischen, lastabhängigen Bremskraftregler ausgerüstet sein, Arbeitsanhänger mindestens mit einem manuellen.


 EU Anhänger 30 km/h

Die Betriebsbremse muss eine Verzögerung von mindestens 2.9 m/s2 erreichen, bisher 2.8 m/s2. Damit dies erreicht wird, muss die Bremskraft mindestens 35% der Gewichtskraft der Achsen betragen, bisher 34%. Der Unterschied ist gering.

EU Anhänger 40 km/h
Die Betriebsbremse muss eine Verzögerung von mindestens 4.1 m/s2 erreichen, bisher 3.1 m/s2. Damit dies erreicht wird, muss die Bremskraft mindestens 50% der Gewichtskraft der Achsen betragen, bisher 38%. Der Unterschied ist erheblich.

EU Traktoren

Für die EU Betriebsbremse gibt es zwei Auslegungsbänder, eines für den unbeladenen und eines für den beladenen Zustand. Diese haben eine wesentlich grössere Toleranz als die CH Auslegungsbänder.

EU Traktoren liefern im Vergleich zu CH Traktoren bei gleicher Abbremsung weniger Druck am Anhängerbremsanschluss.


Kombination: CH mit EU

Wird ein CH Anhänger an einem EU Traktor mitgeführt, ist ein Defizit bei der Bremswirkung des Anhängers zu erwarten.

  • Ob EU und CH Zugfahrzeuge und Anhänger zu einem sicheren Anhängerzug kombiniert werden können, kann anhand eines Vergleichs der Bremsprüfprotokolle beurteilt werden.


  • Da ein EU Traktor wesentlich tolerantere Auslegungsbänder hat, kann mit der richtigen Wahl oder optimalen Einstellung des Anhängerbremsventils erreicht werden, dass die Differenz zu bisherigen Anhängern möglichst gering ausfällt.


  • Eine wichtige Voraussetzung ist, dass die Bremsachsen bisheriger Anhänger in tadellosem Zustand sind und die vorgeschriebene Bremswirkung erreichen.


 


 

Hinweis aus der laufenden Vernehmlassung:

EU- Bremssteuerungen, die im Schweizer Bremsband liegen (Überschneidung der Toleranzfelder) und Bremssteuerungen, welche erkennen, dass nur eine Leitung angekuppelt ist und die den Druck automatisch an das Schweizer Bremsband anpassen, können dasselbe Sicherheitsniveau bieten, wie ein separater Anschluss. Sie sollen daher als alternative Ausrüstungsmöglichkeit aufgeführt werden.


 

Mit möglichst viel Stützlast kann bei der Kombination von bisherigen Anhängern und EU Traktoren das Defizit bei der Bremswirkung teilweise aufgefangen werden. Mit EU Traktoren bisherige Anhänger mit Drehschemel (keine Stützlast) zu betreiben, kann hingegen gefährlich werden.


 

Tipps für den Kauf eines EU Traktors


  • Der Traktor soll in Bezug auf die Anhängerbremse die Anforderungen der EU-Verordnung und der Schweizer VTS erfüllen

  • Der Traktor soll auch bisherige Anhänger mit adäquatem Bremsdruck bedienen

    à die Abstimmung soll im unteren Bereich des Auslegungsbandes liegen.  

    à Hydraulische Bremse: Intelligentes Anhängerbremsventil

    à Druckluftbremse: zusätzlich 1-Leiter Anhängerbremsventil aufbauen

    Das neue hydraulische 2-Leiter-Anhängerbremsventil: Die «intelligente» Ausführung erkennt, ob ein EU oder ein CH Anhänger angekoppelt ist und liefert den entsprechenden Druck.

    Tipps für den Kauf eines EU Anhängers


  • Der Anhänger muss die Anforderungen der EU-
    Verordnung erfüllen.

  • die Abstimmung soll im unteren Bereich des Auslegungsbandes liegen.  

  • Hydraulische Bremse: Der Anhänger soll auch
    am CH Traktor mit hydraulischer 1-Leiter-Bremse betrieben werden können.
    à Intelligentes Notbremsventil (z.B. NBV 16) auf dem neuen Anhänger erforderlich.

     

     

     

     

     

     

     

  • Fazit

    Wer hydraulische Bremsen einsetzt, soll beim neuen Traktor, das «intelligente» 2-Leiter-Anhängerbremsventil verlangen.

    Wer Druckluftbremsen einsetzt, erhält ab sofort neue Traktoren nach EU Anforderung.

    Wer von der hydraulischen Bremse auf die Druckluftbremse wechselt, wird am neuen Traktor zusätzlich mindestens das hydraulische 1-Leiter-Anhängerbremsventil benötigen, um die bisherigen Anhänger weiter betreiben zu können. Wer vollumfänglich kompatibel sein will, wählt anstelle des
    1-Leiter- das «intelligente» 2-Leiter-Anhängerbremsventil.

    Neue Anhänger mit Druckluftbremse können an bisherigen Traktoren mit hydraulischem Bremsanschluss erst nach der aufwändigen Nachrüstung mit einer Druckluftbremsanlage eingesetzt werden.

    Unternehmerentscheid

    Ob Druckluftbremse oder hydraulische Bremse soll ein unternehmerischer Entscheid sein. Wichtige Kriterien sind Art und Auslastung der Fahrzeuge, Zusammensetzung und Zustand des Fahrzeugparks, die betrieblichen Zukunftsperspektive, die Kosten für die nötigen Anpassungen oder den Systemwechsel auf Druckluftbremse, sowie der Aufwand für Schulung, Wartung und Pflege.

    Bremsprüfdiagramm eines bisherigen Anhängers mit guter Bremswirkung: Für die Beurteilung, ob dieser Anhänger sicher an einem neuen EU Traktor betrieben werden kann, ist auch das Bremsprüfprotokoll des Traktors erforderlich.

    Stand: 21.12.2017/22.01.2018/15.02.2018 hs