Immer wieder passieren Unfälle, weil Reifen beim Aufpumpen platzen oder Felgen dem Druck nicht mehr standhalten. Dafür gibt es viele Ursachen.

Ernst Riedel, lsv, Karlsruhe

n Reifen sind nach langer Standzeit oft drucklos und knicken, oder die Felge steht auf der Seitenwand. Reifengewebe und Stahleinlage werden so beschädigt. Mechanische Einwirkungen durch Steine, Metallteile und Nägel sowie chemische Substanzen, Silageflüssigkeit oder Jauche tun das ihre.

n Durch äußere Einwirkung kann die Felge verbeulen. Materialermüdung und Überbeanspruchung führen zur Rissbildung. Normale Alterung beeinträchtigt die Stabilität ebenfalls.

n Durch das Überfahren von Bordsteinkanten mit voll beladenem Hänger können sich Felgen verformen, Sprengringe lösen und Reifen auseinanderplatzen.

Unfälle können verhindert werden, wenn:

n Reifen und Felgen vor der ersten Benutzung im Frühjahr und je nach Beanspruchung regelmäßig kontrolliert werden.

n mit dem richtigen Luftdruck gefahren wird.

n beim Nachfüllen oder Prüfen des Luftdrucks ein ausreichend langer Füllschlauch verwendet wird.

n die Fahrgeschwindigkeit der Bauart des Reifens angepasst und die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit eingehalten wird.